Notizie

Umweltfreundliche Alternativen für eine verbesserte Raum-Hygiene

Oct 02, 2022

Wir verzichten ganz bewusst auf scharfe Reinigungsmittel und umweltschädigende Duftstoffe. Nicht nur Ihrem Wohlbefinden, sondern auch der Umwelt zuliebe haben wir unseren innovativen WC-Ionisierer entwickelt. Bei hartnäckigen Flecken empfehlen wir, auf umweltschonende Hausmittel zu setzen, die ohne schlechtes Gewissen in die Abwässer gelangen dürfen. Eine konsequente Reinigungsroutine ist der Grundstein einer angenehmen Raumqualität und umweltfreundliche Lufterfrischer sorgen für zusätzlichen Duftkomfort. Der Ionisierer für Ihre Toilette kann Ihren Alltag optimal ergänzen, indem das effektive Ionisierungssystem dort arbeitet, wo die stärksten Gerüche entstehen: In der Toilette. Durch die reinigende und neutralisierende Funktionsweise wird Ihre alltägliche Routine um ein Vielfaches vereinfacht. Dem natürlichen Trend nahe, empfehlen wir zur Reinigung des restlichen Badezimmers oder Gäste-WCs Mittel, die der Umwelt nicht schaden. 


Natürliche Reinigungsmittel


  • Toiletten reinigen: Für die tägliche Pflege reicht bei Toiletten bereits verdünnter Essig, der sowohl eine reinigende als auch desinfizierende Funktion hat. Wer die Toilettenbürste regelmäßig (bestenfalls nach jeder Nutzung) einsetzt, erspart sich hartnäckige Flecken wie Kalkablagerungen und Urinstein, bei denen man häufig zu chemischen Reinigungsmitteln greift. Bevor sich Verschmutzungen also festsetzen können, sollte man diese mit der Bürste lösen und entfernen. Sind die Verschmutzungen jedoch bereits vorhanden, kann man einen umweltfreundlichen Toilettenreiniger aus einfachen Haushaltsmitteln herstellen. Zitronensäure gemischt mit Kernseife und Speisestärke ergibt einen effektiven Reiniger, der ideal für leichte Flecken ist. Natron und Essig ergeben ein stärkeres Mittel, das sich hervorragend eignet, um Urinstein zu entfernen. 
  • Waschbecken putzen: Chemische Putzmittel können die Oberfläche Ihres Waschbeckens aufrauen, was bei häufigem Gebrauch zu Schäden führen kann. Wir empfehlen daher, auf Nummer sicher zu gehen und altbewährte Mittel wie Backpulver zu nutzen, um Waschbecken wieder zum Strahlen zu bringen. Mit ein wenig Wasser vermischt, bildet sich aus dem Backpulver eine Paste, die mit einem Lappen verteilt werden und nach kurzer Einwirkzeit abgewischt werden kann. Mit klarem Wasser nachspülen und schon strahlt Ihr Waschbacken wieder. Es ist außerdem ratsam, das Becken mit einem Mikrofasertuch trocken zu wischen, um für Extraglanz zu sorgen. 
  • Badewanne reinigen: Auch hier hat sich die Backpulver-Paste bei leichten Flecken bewährt. Liegen härtere Verschmutzungen vor, ist es möglich, das Gemisch über Nacht einwirken zu lassen. Am nächsten Morgen brausen Sie dieses einfach mit dem Sprühkopf ab. Sind Sie von gelben Verfärbungen in der Badewanne betroffen, kann auf eine Mischung aus Essig und Salz zurückgegriffen werden. Über Nacht eingewirkt, haben die gelben Flecken keine Chance. Auch eine Zitronenhälfte kann statt des Essigs verwendet werden. Diese riecht zudem angenehm und erfrischt das Badezimmer so zusätzlich. 
  • Duschkabine pflegen: Die oben genannten Tipps wirken ebenso gut in Duschkabinen. Wer seine Dusche regelmäßig reinigt, spart langfristig gesehen Zeit, denn hartnäckige Kalkflecken, Seifenrückstände oder gar Schimmel können so kaum entstehen. Möchten Sie es sich in Zukunft noch einfacher machen, können Sie auf eine Kartoffel zurückgreifen. Die Duschkabine und die Duschwände werden mit der Hälfte einer Kartoffel abgerieben, um einen wasserabweisenden Lotuseffekt zu bilden. Diesen Effekt kennen Sie möglicherweise von Autopolituren, jedoch ist die Kartoffelmethode material- und umweltschonend. 

Weiterer Tipp: Feuchte Handtücher, die unregelmäßig gewechselt sind, sind wahre Bakterienschleudern und sorgen für einen muffigen Duft. Wechseln Sie Handtücher regelmäßig aus und halten Sie sich an eine konsequente Putzroutine im Badezimmer. Einmal die Woche für eine gründliche Reinigung ist ein guter Maßstab, nach Bedarf muss jedoch öfter gereinigt werden, vor allem die Toilette bedarf durch die häufige Nutzung und das hohe Verschmutzungsrisiko besonderer Pflege. 


Natürliche Lufterfrischer


  • Frische und getrocknete Pflanzen: Kräuter, Blüten und andere Pflanzen sind von Natur aus Luftverbesserer. Ob getrocknet als wildes Potpourri, als schöner Strauß oder klassisch im Topf - die wohl einfachste Art der Lufterfrischung. Besonders kraftvolle Duftnoten entstehen bei Rosen, Pfefferminze, Rosmarin, Lavendel, Duftgeranien oder Orchideen. Schön fürs Auge und angenehm in der Nase verbessern Pflanzen ganz nebenbei das Raumklima. 
  • Kaffeepulver gegen üble Gerüche: Wer einen starken Lufterfrischer benötigt, sollte zu Kaffeepulver greifen. Frisch gemahlen und in Schälchen aufgestellt, absorbiert der Kaffee schlechten Duft im gesamten Haus.
  • Zitrusfrüchte und Gewürznelken für einen festlichen Duft: Besonders gut geeignet ist diese Variante in der kälteren Jahreszeit. Die Anwendung hier ist zwar simpel, aber höchst dekorativ. Eine Orange oder Zitrone wird mit Gewürznelken gespickt und versprüht so einen frischen und warmen Winterduft, der tagelang anhält. 
  • Ätherische Öle als Duftstäbchen: Diese Variante ist Ihnen sicherlich aus dem Handel bekannt. Die starken Duftöle können Sie jedoch ganz einfach und umweltfreundlich zuhause nachmachen. Nehmen Sie ein Glas zur Hand, füllen dieses mit Babyöl und fügen ein aromatisches Öl Ihrer Wahl bei - Rosenöl, Lavendelöl oder Öl aus Zitrusfrüchten eignen sich besonders gut. Stellen Sie einige Bambusstäbchen in das Öl und platzieren Sie das Glas an dem Ort Ihrer Wahl. Im Badezimmer oder Gäste-WC sieht das Duftglas dekorativ aus und hinterlässt einen angenehm natürlichen Duft für eine entspannte Raumqualität. 

Weiterer Tipp: Eine gute Belüftung sorgt ganz natürlich für ein frischeres Raumklima. Regelmäßiges Stoßlüften morgens und abends sorgt nicht nur für eine verbesserte Luftqualität in den geschlossenen Räumen, sondern zieht alle unangenehmen Gerüche nach draußen. Durch die frische Luft in den Räumen kommen die natürlichen Lufterfrischer außerdem noch besser zur Geltung und zeigen eine verbesserte Wirkung. 


WC-Erfrischer mit Ionisierungssystem


Wie Sie sehen, müssen Sie nicht unbedingt zu künstlichen Lufterfrischern greifen, um einen frischen Duft zu kreieren. Auch natürliche Hausmittel sorgen für einen langanhaltenden Duft, den man nicht nur im Badezimmer, sondern im gesamten Haus anwenden kann. Doch nicht immer sind die natürlichen Hausmittel ausreichend für ein gesundes Raumklima. Zwar sorgen natürliche Lufterfrischer für einen angenehmen Raumduft, entstehen jedoch unangenehme Gerüche, die sehr stark und penetrant sind, überdecken diese leicht die angenehmen Duftstoffe. Der WC-Erfrischer mit Ionisierungssystem sorgt für eine Eliminierung der unangenehmen Gerüche in der Toilette, während sie entstehen. Die unangenehmen Geruchsmoleküle haben durch das innovative Ionisierungssystem keine Chance, überhaupt in die Raumluft zu gelangen. So laufen Sie nicht Gefahr, dass sich Ihre natürlichen Düfte zur Erfrischung des Raumklimas mit den Gerüchen der Toilettennutzung mischen. Mit dem WC-Ionisierer können Sie weiterhin die schönen Düfte Ihres Zuhauses genießen, ohne sich Gedanken um Gerüche aus dem Badezimmer machen zu müssen.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non verrà pubblicato.